Ausbau/Sanierung des Fahrradwegenetzes

Wir  erleben in Herzogenrath fast täglich den Verkehrskollaps. Diesem ist  durch den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und die Förderung  alternativer Mobilitätskonzepte entgegen zu wirken. Durch die rasante  Entwicklung im Bereich E-Mobilität und konkreter im Bereich der E-Bikes  und Pedelecs wird aber das Pendeln mit dem Fahrrad im überregionalen  Bereich immer attraktiver.  Gerade im  regionalen Pendlerverkehr ist daher die Stärkung dieser  Verkehrsgruppe  nicht nur wünschenswert sondern unabdinglich. Wir  fordern ein  Verkehrskonzept, dass dieser Entwicklung und Anforderung  gerecht wird. Ladestationen im Bereich der Bahnhöfe, dem TPH sowie eine  Sanierung des Radwegenetzes sind daher nur die ersten Schritte.  Gleichzeitig müssen wir Städteübergreifend dafür sorgen, das hier alle  an einem Strang ziehen. Wir befürworten daher den Anschluss  Herzogenraths an einen Radschnellweg der aktuell von den Städten Heerlen, Kerkrade, der Städteregion Aachen und der Stadt Herzogenrath mit der Stadt Aachen gemeinsam entwickelte wurde.

Zur  Verkehrsentlastung werden immer wieder neue Umgehungsstraßen und neue  schnelle Verbindungen zwischen den Orten geplant und gebaut. Leider hat  sich bei der Planung dieser Strecken das veränderte Mobilitätsverhalten  der Bürger noch nicht herumgesprochen. Anders als noch vor einigen  Jahren sind dank eBikes und Pedelecs inzwischen auch mittlere bis große  Entfernungen leicht zu bewältigen. Wir fordern daher, dass auch bei Land  und Kreisstraßen grundsätzlich ein baulich getrennter Radweg mit  geplant wird. Diese gleichzeitige Planung und dann auch Realisierung ist  deutlich kostengünstiger als eine nachträgliche Realisierung und erhöht  zudem die Sicherheit der Pendler die auf das Rad umsteigen wollen.

 

Ein Kommentar

  1. 1

    […] Ausbau/Sanierung des Fahrradwegenetzes […]

Was denkst du?